Windzone. Dübel Fassadendämmung bemessen

Windzone. Systemlastklasse und Dübellastklasse ermitteln.

Dübel für die Fassadendämmung bemessen. Die Windzone muss man kennen um die richtigen Dübel und die Dübelmengen zu ermitteln. Die statisch relevante Verdübelung muss auf allen Untergründen, bei denen eine sachkundige Prüfung und Bewertung ergibt, dass keine ausreichende Abreißfestigkeit gegeben ist, ausgeführt werden. Für die statisch relevante Verdübelung dürfen generell nur bauaufsichtlich zugelassene Dübel eingesetzt werden.

Die Anzahl der benötigten Dübel pro m² muss für jede Fassade ermittelt werden.

Es gibt neben der rechnerischen Methode (statischer Nachweis) noch ein praxisgerechtes Verfahren zur Ermittlung der benötigten Dübel pro m², das durch den Fachverband Wärmedämmverbundsysteme entwickelt wurde.

Welche Daten benötigt man für die Dübelmengenermittlung nach dem praxisgerechten Verfahren?

a. Die Windzone für die Lage der zu dämmenden Fassade = die Windlast.
b. Die Lastklasse (es wird unterschieden nach Systemlastklasse und Dübellastklasse, wobei der jeweils kleinere Wert als Lastklasse zur Dübelmengenbestimmung anzunehmen ist.
c. Die Gebäudehöhe h = Gebäudehöhe von GOK (Geländeoberkante) bis über First, sowie die Gebäudebreite = d  kleinere Gebäudeabmessung.

In der entsprechenden Tabelle kann man dann je nach Gebäudehöhe, Windzone und Lage die erforderlichen Dübelmengen beim praxisgerechten Verfahren entnehmen. Die Anzahl variiert je nach Lastfall zwischen 4 und 16 Dübel pro Quadratmeter!​!​!
WindzoneWindlast
Gutachter Hauskauf

Wind zone. Determine workload class and anchor load class.

The wind zone must be known in order to determine the correct dowels and the quantities of dowels. The statically relevant anchorage must be carried out on all substrates where an expert examination and assessment shows that there is insufficient tear strength. Only anchors approved by the building authorities may be used for statically relevant anchoring.

The number of anchors required per m² must be determined for each facade.

In addition to the computational method (static proof), there is also a practice-oriented method for determining the required anchors per m², which was developed by the trade association for composite thermal insulation systems.

Which data is required for determining the anchor quantity according to the practical procedure?

a. The wind zone for the location of the facade to be insulated = the wind load.
b. The load class (differentiated according to system load class and anchor load class, whereby the lower value is assumed to be the load class for determining the anchor quantity.
c. The building height h = building height from GOK (top ground level) to over ridge, as well as the building width = d (smaller building dimensions).

Depending on the height of the building, wind zone and location, the required anchor quantities can then be found in the corresponding table using the practice-oriented method. The number varies depending on the load case between 4 and 16 dowels per square meter!

Autor: Baugutachter Immobilienbewertung

Mein Name ist Norbert Köller. Als Baugutachter und Bausachverständiger blicke ich auf 34 Berufsjahre im Bereich von Immobilien zurück. Ich bewerte und begutachte Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser, Wohnungen, Penthouse-Wohnungen, Altbauten, Fachwerkhäuser, Fertighäuser, Bungalows, Stadthäuser und Villen. In diesem Baugutachter Blog berichte ich über Immobilienbewertungen und Wertgutachten, die Wertermittlung von Haus und Wohnung, gebe Tipps zur Immobilienberatung, zum Immobilienverkauf und Hinweise rund um Haus, Wohnung und Garten. Senioren nutzen gern unsere Immobilienbetreuung und unseren beliebten Beratungsservice und Seniorenservice beim Verkauf Ihrer Immobilie.