Abdichtung Flüssigkunststoff

Abdichtung Flüssigkunststoff normgerecht ausführen.

Abdichtung Flüssigkunststoff? Welche Norm gilt? In diesem Jahr wird die aus 10 Teilen bestehende Abdichtungsnorm DIN 18195 durch eine neue Normenreihe abgelöst, die DIN 18531 bis DIN 18535.

Abdichtungen aus Flüssigkunststoff finden hauptsächlich bei Dächern, Balkonen und Parkhäusern eine Anwendung.
Die neue DIN 18531 steht für Dachabdichtungen.
Die neue DIN 18532 steht für Abdichtungen für befahrbare Verkehrsflächen.
Die neue DIN 18533 steht für Abdichtung erdberührter Bauteile.
Die neue DIN 18534 steht für die Abdichtung von Innenräumen.
Die neue DIN 18535 steht für die Abdichtung von Behältern und Becken.

Feuchte in Häusern ist eine der Hauptursachen für Bauschäden. Immer wieder müssen Baugutachter  Feuchtigkeitsschäden bewerten und sich mit der Beschaffenheit von Bauwerksabdichtungen auseinandersetzen.

Die Ursachen von Feuchtigkeitsschäden sind oft Mängel bei der Planung und Ausführung von den Abdichtungen, wie die fehlerhafte Ausbildung von Details auf der Baustelle. Immobilien müssen wirtschaftlich und dauerhaft abgedichtet werden.

Die neuen Normenreihen sollte man sich ganz genau im Detail durchlesen und durcharbeiten. Die Neustrukturierung soll eine Sicherheit in der Verarbeitung bringen.
Die neuen Normen sind für Planer und Handwerker übersichtlicher und damit einfacher und sicherer zu handhaben. Das setzt allerdings voraus das alle Baubeteiligten die neuen Normen auch lesen und in der Praxis anwenden.

Hier ein Beispiel für die Abdichtung mit Flüssigkunststoff: Abdichtungen für Parkdecks müssen hohe Qualitätsstandards erfüllen. Sie sollen dauerhaft funktionstüchtig sein. Die frei bewitterten Bereiche eines Parkdecks müssen thermische Belastungen und die hieraus entstehenden Bauteilbewegungen sicher aufnehmen.

Abdichtung Flüssigkunststoff

Ein- und Ausfahrten sowie Rampen und Spindeln sind hohen Schubkräften und Scherkräften durch den hohen Fahrzeugbetrieb ausgesetzt. Der Einsatz des Werkstoffs PMMA sichert den vollflächigen und Hinterlauf sicheren chemischen Verbund der einzelnen Lagen. Das mechanisch hoch belastbare System aus schnell reaktiven Polymethylmethacrylatharzen (PMMA), wurde speziell für den Parkhausverkehr entwickelt. Das System wird vollflächig vliesarmiert. Dadurch erhält der Flüssigkunststoff eine Flexibilität, die es Bewegungen aus der Bauwerkskonstruktion schadlos aufnehmen
lässt.
Abdichtungsnormen
Bauabnahme