Einbau Treppe nach DIN ausführen

Einbau Treppe nach DIN 18065, 2015-03.
Was ist zu beachten?

Einbau Treppe: Beim Einbau von Treppenpodesten muss die nutzbare Podesttiefe mindestens der nutzbaren Treppenlaufbreite entsprechen. Gemessen wird zwischen Handlauf und Wand.

Bei Absturzhöhen bis 12 m müssen Treppengeländer mindestens 90 cm hoch sein.
100 cm bei Arbeitsstätten und Absturzhöhen bis 12 m.
110 cm bei Absturzhöhen von mehr als 12 m.
Die Fingerfreiheit zwischen Handlauf und benachbarten Bauteilen muss 5 cm betragen.

Der Seitenabstand von Treppenstufen und Podesten zu Wänden darf maximal 6 cm betragen.

Handläufe sollten nicht niedriger als 80 cm und nicht höher als 115 cm eingebaut werden.

Auftritte und Setzstufen müssen entsprechend der Anforderung ausgebildet werden. Auf den Fußbodenaufbau in den Geschossen ist zu achten.
Die Treppenanlage ist bis zur Bauübergabe zu schützen.

Die jeweiligen Landesbauordnungen sind zu beachten.
Einbau Treppe
Definition Treppe

Autor: Baugutachter Immobilienbewertung

Mein Name ist Norbert Köller. Als Baugutachter und Bausachverständiger bewerte und begutachte ich Wohnungen, Penthouse-Wohnungen, Altbauten, Fachwerkhäuser, Fertighäuser, Bungalows, Stadthäuser, Villen, Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser. Ich blicke auf 34 Berufsjahre im Bereich von Immobilien zurück. In meinem Baugutachter Blog berichte ich über Immobilienbewertungen, gebe Tipps zur Immobilienberatung, zum Immobilienverkauf und Hinweise rund um Haus, Wohnung und Garten. Senioren nutzen gern unsere Immobilienbetreuung und unseren beliebten Seniorenservice beim Verkauf Ihrer Immobilie.